Einführung

Steigender Marktdruck! Sich schnell ändernde Kundenbedürfnisse! Hohe Unsicherheit! Passende Skalierung, aber wie? Das sind Schlagwörter, die viele unserer Kunden bewegen. Dieser Artikel gibt einen Überblick zu möglichen Handlungsfeldern und Frameworks, die passend adaptiert werden können. Nicht erst seit Büchern wie „Unlocking Agility: An Insider’s Guide to Agile Enterprise Transformation“ sowie „Management 3.0 Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders“ wurde verständlich erklärt, dass die heutigen dynamischen, mit hoher Unsicherheit versehenen, komplexen und oft schwer zu greifenden Marktbedürfnisse eine möglichst anpassbare Unternehmensorganisation erfordern. Agilität, also die Fähigkeit ausreichend schnell, adaptiv sowie mit einem hohen Fokus auf Kundenwertgenerierung und durch ein iterativ-inkrementelles Vorgehen, einer entsprechenden Risikominimierung reagieren zu können, ist dabei gefragter denn je. Dabei ist das Scaled Agile Framework® (SAFe) von Scaled Agile, Inc. eines der führenden Frameworks für Business Agility auf Enterprise Ebene, siehe Abbildung 1. Das erleben wir, das erleben Sie seit einigen Jahren bei unseren großen Kunden, wie HDI Global, KfW, Atruvia (ehem. Fiducia) und der Allianz.

Abbildung 1: 15th State of Agile Report 2021 (https://stateofagile.com/)

Das liegt unter anderem daran, dass SAFe als Framework einen stabilen und gleichzeitig an Bedürfnisse, Größe und Marktausrichtung der jeweiligen Organisation anpassbaren Rahmen bietet. Es ist zu erwarten, dass zunehmend weitere Unternehmen skalierte Frameworks wie SAFe® oder individuelle agile Organisationsentwicklungen benötigen.

Insbesondere erfordert die erfolgreiche Gestaltung agiler Transformationsvorhaben unter immer komplexer werdenden Markt-, Kunden- und Compliance-Bedingungen eine passgenaue, evidenzbasierte Messbarkeit hinsichtlich Erfolg und Fortschritt sowie den Einbezug sowohl der Mitarbeitenden, Führungskräfte und der Unternehmensleitung. Nur so kann das erforderliche agile Mindset, also die Haltung der Individuen (Menschen!) für Veränderung und Lernbereitschaft gefördert, aufgebaut und motiviert werden. Das Management 3.0 Framework bietet hier passende transformationale Aspekte zum Aufbau und zur Förderung von Komplexitätsdenken, siehe für eine abstrakte Darstellung dazu Abbildung 2.

Abbildung 2: Passender transformationaler Veränderungsprozess, Quelle: Management 3.0
Abbildung 2: Passender transformationaler Veränderungsprozess, Quelle: Management 3.0

Durch den passenden, kollaborativen Einbezug aller Menschen, die von einer Unternehmenstransformation in der Versicherungs- und Bankenwelt beeinflusst werden, wird zudem ein gemeinsamer organisationsweiter Werteaufbau sowie ein einheitliches Werteverständnis gefördert. Hierdurch wird die Identifikation der Menschen mit dem Unternehmen sowie die Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens unterstützt.

Als Ergebnis ist ein Whitepaper mit einer tabellarischen Übersicht im Kern entstanden, die es sowohl erlaubt, für den jeweiligen Unternehmenskontext ein Framework als initialen Rahmen und Startpunkt auszuwählen, als auch für eine individuelle Lösung im Kontext von Unternehmenstransformationen inspirierende Elemente enthält. Hierzu haben wir uns für das Repertory Grid als sinnvolle tabellarische Visualisierung entschieden, welches nachfolgend kurz erklärt wird.

Das Repertory Grid: Kurz erklärt

Das Repertory Grid ermöglicht die Einschätzung von freiwählbaren Ausprägungen zu freiwählbaren Kategorien. Für unsere Arbeitsgruppe war es daher zur Einschätzung von Skalierungsframeworks sehr gut geeignet. Dabei gibt es kein gut oder schlecht, sondern abhängig vom Markt-, Unternehmens- und Teamkontext mehr oder weniger passend. Auf der folgenden Abbildung 3 wird die Einschätzung von 1 bis 5 Punkten illustriert, wobei „A“ und „n“ zwei unterschiedliche Frameworks illustrieren.

Abbildung 3: Exemplarische Darstellung des erarbeiteten Repertory Grids für Frameworks

Unsere Erkenntnisse für eine passgenaue Beratung im Kontext agiler Transformationen

Die Betrachtung der von uns ausgewählten Frameworks sowie der Erfahrungsaustausch von verschiedenen Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen der PPI AG hat ergeben, dass eine passende Begleitung unserer Kunden für eine agile Transformation sowie die interne Weiterentwicklung unserer Zusammenarbeit, eine passende Ist-Analyse zu den jeweiligen Bedürfnissen unserer Kunden erfordert. Hierzu existieren auch Referenzen bei unseren Kunden im Versicherungs- und Bankenumfeld mit über 1.000 Mitarbeitenden. Hierzu sind die von uns erarbeiteten 11 Kriterien hilfreich. Je nach Kontext sowie auch der Fähigkeit, diese Kriterien einschätzen zu können, kann das Hinzufügen oder Weglassen im Rahmen einer Einschätzung sinnvoll sein. Demnach dienen diese Kriterien als Inspiration und Leitplanken, nicht als Vorgabe bzw. richtig oder falsch.

Wir hoffen mit diesem kompakten Blogartikel zum Verständnis für den erfolgreichen Auftakt von Transformationen beigetragen zu haben. Das zugehörige Whitepaper mit den Ergebnissen unserer Einschätzung wird im Laufe des ersten Halbjahres 2022 offiziell erscheinen. Schauen Sie aber gerne schon beim Business Agility PO Meet & Greet der PPI AG vorbei, das wieder am 24. März 2022 stattfindet. Die Anmeldung kann über folgenden Link erfolgen:
https://www.ppi.de/versicherungen/digital-insurance/next-level-product-owner/product-owner-meet-greet/

In diesem Zuge möchten wir Sie auch auf unser agiles Trainingsangebot zu skalierter Agilität hinweisen:
https://ppi-x.de/agile-strategy/agile-trainings.html

Unabhängig von dem konkreten Vorgehen für eine Veränderung, einem Framework oder einer individuellen Lösung ist im Rahmen der Überlegung für eine Transformation natürlich auch das Herausarbeiten der Dringlichkeit abhängig vom Markt- und Unternehmenskontext erforderlich, um ein gemeinsames Verständnis für die Notwendigkeit einer Veränderung herauszuarbeiten. Dies hat mein Kollege Ronny Kant in folgendem Blogbeitrag beschrieben:
https://blog.ppi-x.de/ist-ihr-unternehmen-bereit-fuer-die-finanzwelt-der-zukunft/

Literatur

Extreme Programming

Flight Levels

Kanban Methode

Kanban Strategie

Large Scale Scrum

Management 3.0: Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders

Nexus Framework – Scaled Professional Scrum (SPS)

OKR – Der Leitfaden für agile Mitarbeiterführung

Professional Agile Leadership: Evidence-based Management

Scaled Agile Framework (SAFe)

Scrum Guide

Scrum @ Scale sowie Scrum of Scrum

Spotify Model

unFIX Model

Unlocking Agility: An Insider’s Guide to Agile Enterprise Transformation

Co-Autor: Tim Sonntag (Managing Consultant)

Tim arbeitet seit 2017 für die PPI AG. Seitdem hat der Diplom-Kaufmann von der Businessanalyse bis hin zum Product-Owner verschiedene Projekte bei Versicherern und Maklern durchgeführt. Tims aktueller Schwerpunkt liegt auf der Ablösung monolithischer Host-Systemen durch Eigenentwicklungen – nach dem Motto „Methodik muss flexibel und den Umständen entsprechend eingesetzt werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Artikel
Mehr

Xpressions

Wie wir mit einer Idee aus dem Hackathon unseren Meetingalltag verbessern Ein Hackathon als Impulsgeber für innovative Lösungsansätze: Spätestens durch die Corona-Pandemie ist uns allen…